Blog

Cannabinoid 30x stärker als thc

New Cannabinoid Said to be 30x Stronger Than THC | Cannabis Now In other words, we have two new cannabinoids — one that may even be the real rockstar — and we still know very little about their roles or what they are capable of. Until now, all the scientific sector has really known is that there are hundreds of cannabinoids getting down to business in the cannabis plant. It just so happens, though, that The new cannabinoid THCP is 30x stronger than THC - Hemp IM Cannabinoid THCP, similar to THC, has recently been discovered by scientists. After analyzing a strain of cannabis grown exclusively by the Italian army, called FM2, scientists discovered unusual chemical compounds that eventually led to the identification and isolation of a previously unknown cannabinoid THCP or Tetrahydrocannabiporol. Neue Cannabinoide entdeckt: „THCP“ 30-mal stärker als THC? - Neue Cannabinoide entdeckt: „THCP“ 30-mal stärker als THC? Spätestens seit in den USA in den 1990er-Jahren die ersten Bundesstaaten Cannabis zu medizinischen Zwecken legalisiert haben, läuft die Forschung an der Pflanze auf Hochtouren – und ging mit den ersten vollständigen Freigaben Mitte der 2010er-Jahre geradewegs durch die Decke.

Die beiden neuen Cannabinoide, die entdeckt wurden, heißen Tetrahydrocannabiphorol (THCP) und Cannabidiphorol (CBDP). Besonders erstaunlich an der Entdeckung: THCP soll etwa 30 mal stärker wirken als THC, erste Tests an Mäusen scheinen dies zu bestätigen.

Extrahierte Cannabinoide: THC und CBD werden zu medizinischen Zwecken auf feste Wirkstoffgehalte standardisiert. Ein Extrakt aus Cannabis sativa ist als Fertigarzneimittel in Europa, Kanada u.a. Ländern zugelassen (Sativex ®). Wirksubstanzen sind THC und CBD, die Indikation ist Multiple Sklerose (s.u.). Cannabis: Wie helfen Cannabinoide als Arzneimittel gegen Jeder Arzt kann jetzt Cannabinoide verschreiben. Für die Arzneimittel gibt es ein breites Einsatzgebiet – sie bringen schwer kranken und chronischen Patienten wieder Hoffnung. Wann sie sinnvoll sind, erklärt Dr. Marc Seibolt. Maria M. war rüstig und lebensfroh. Bis sie 2015 – damals war sie Neues Cannabinoid mit 30-fachem Potenzial von THC • Drugs Inc.eu THCP, ein Cannabinoid, das kürzlich von italienischen Forschern entdeckt wurde, scheint eine Affinität für CB1-Rezeptoren zu haben, die "mehr als XNUMX-mal höher" sind.

TOP 10 Cannabinoide und ihre Wirkung auf uns!

Hanf in der Medizin Mit CBD, THC & Co Symptome lindern - Die Wirksamkeit von THC und anderen Cannabinoiden ist individuell sehr verschieden und hängt auch davon ab, wie stark das Endocannabinoid-System bei chronischen Schmerzen verändert ist. Eine chronische neuropathische Schmerzstörung lässt stärkere Therapieerfolge erwarten, bei akuten Schmerzen sind Cannabinoide praktisch unwirksam, von Migräne-Attacken abgesehen. Cannabissorten und ihre THC- und CBD-Gehalte Cannabidiol ist das häufigste Cannabinoid im Faserhanf und in Drogenhanf-Sorten oft das zweithäufigste Cannabinoid nach THC. Es ist auch in einigen in Apotheken erhältlichen Cannabissorten mit hohen Konzentrationen vertreten. CBD verursacht keine Cannabis- typischen psychischen Wirkungen. Synthetische Cannabinoide - checkit!

Ein hoher CBN-Wert im Cannabis lässt darauf schliessen, dass es alt ist oder starker Hitze ausgesetzt wurde. CBN potenziert die Wirkungen von THC und sorgt für den sogenannten «Couch-Lock»-Effekt – das Gefühl extremer Schwere im Körper. CBN wirkt sehr leicht psychoaktiv, aber stärker sedierend als andere bekannte Cannabinoide. Daher

Das therapeutische Potenzial von Cannabis und Cannabinoiden Die Erkenntnisse zum therapeutischen Potenzial von Cannabisprodukten wurden in den vergangenen Jahren durch eine große Zahl klinischer Studien erheblich verbessert (1–5). Bereits im Oktober THCP: Forscher identifizieren neues Cannabinoid So schlussfolgerten die Forscher, dass das neue Cannabinoid für die pharmakologischen Eigenschaften einiger Cannabissorten mitverantwortlich sein könnte. THCP scheint sogar eine noch höhere Bindungsaffinität für den CB1-Rezeptor und eine größere cannabimimetische Aktivität als THC selbst aufzuweisen.